Bayern Genetik Bayern Genetik

Bullensuche

Wagyu

Wagyu Bullen

0 Gefundene Bullen
  • AIZATZURUDOI

    0, V:  AIZATZURU

    GZW: 

  • FRANZ

    1, V:  Kikuyasu

    GZW: 

  • HARUKI II

    2, V:  Shinnen

    GZW: 

  • HIKOSHIGEFUJI

    3, V:  Hikoshigef

    GZW: 

  • ITOSHIGENAMI

    4, V:  Itoshigena

    GZW: 

  • KIKUTSURUDOI

    5, V:  Kikutsurud

    GZW: 

  • KINUYASUDOI

    6, V:  Aizatzuru

    GZW: 

Der Name Wagyu

Wagyu (Wa = Japan, Gyu = Rind) heißt übersetzt "japanisches Rind" und steht für eine besondere Rinderrasse japanischen Ursprungs.

Besser bekannt ist die Rasse unter dem Namen "Kobe-Rinder", wobei diese Rinder nur örtlich begrenzt aus der japanischen Region Kobe kommen, aber zur Rasse Wagyu gehören. Andere regional begrenzte Herkünfte sind Yamagata, Hida oder Matasuka.

Der Name Koberind oder auch Kobefleisch unterliegt einem Gebietsschutz. Nur Wagyus, die in der Region Kobe geboren, aufgezogen, gemästet und geschlachtet wurden, dürfen den berühmten Namen "Kobe" tragen. Manche Gourmets verwenden dafür den Vergleich von Sekt und Champagner.

 

Das "Deutsche Wagyu" Rind

Derzeit gibt es in Deutschland 33 Wagyu-Zuchtbetriebe, die im Deutschen Wagyu-Verband organisiert sind. Insgesamt gibt es ungefähr 600 Tiere, davon 200 Herdbuch Fullblood Kühe. Alle diese Betriebe zeichnen sich durch besonders tierfreundliche und naturschonende Produktionsweise aus.

Dadurch wachsen die Tiere langsamer, was neben der entsprechenden Genetik auch mitverantwortlich für die hervorragende Fleischqualität ist. Der Anspruch der deutschen Wagyu-Zucht ist das Erreichen der allerhöchsten Qualitätsstandards, der sich an denen des Mutterlandes Japan messen kann.

 

 

Äußeres Erscheinungsbild und Rasseeigenschaften

Wagyu-Rinder sind meist schwarz, wobei es auch rote Tiere gibt. Es ist ein mittelrahmiges Rind, mit einem Gewicht von 600kg bei den weiblichen und bis zu 1.000kg bei den männlichen Tieren.

Widerristhöhe bei den ausgewachsenen Bullen bis 152cm, bei ausgewachsenen Kühen bis 136cm. Geburtsgewicht der Kälber: ca. 30kg.

Die täglichen Zunahmen liegen je nach Fütterungsmanagement, Haltungsform und Mastabschnitt bei rund 800g - 1.000g bei den männlichen und bei rund 600g - 800g bei den weiblichen Tieren.

 

Qualitätsmerkmale

Wagyu-Rinder zeichnen sich durch eine besonders hohe Fleischqualität in Bezug auf Marmorierung und Zartheit aus. Wagyu-Fleisch hat im Vergleich zu anderen Rassen einen extrem hohen Anteil an intramuskulären Fetteinschlüssen, was zu einem besonderen Geschmackserlebnis führt. Unter allen Rinderrassen haben Wagyus die höchste Fettmarmorierung des Muskelfleisches.