Bayern Genetik Bayern Genetik

Bullensuche

Linie Holzer

Im Jahr 1974 begann die Bayerische Staatsregierung damit, eine hornlose Fleckvieh-Linie aus einigen Tieren mit genetischen Mutationen aufzubauen. Hornlose Tiere und Tiere mit Wackelhörnern traten in der Fleckvieh-Population manchmal auf, aber sie wurden immer ausgemerzt, weil man dachte, daß Hornlosigkeit ein Zeichen von Schwäche wäre. Diese züchterischen Bemühungen wurden ohne den Einfluß von Angus-Blut gemacht. Angus-Blut wurde nur in einigen privaten Herden genutzt um das Hornlos-Gen einzuführen. Bavarian Fleckvieh Genetics ist seit anbeginn an diesem Hornloszuchtprogramm beteiligt und hat nur Bullen aus diesen staatlichen Fleckvieh-Linien genutzt. Holzer und Embargo waren die ersten Bullen, die für künstliche Besamung eingesetzt wurden. Homozygot reinerbige Tiere wurde erstmals mit den Bullen Holzer und Empau erreicht. Zu Beginn gab es viel Inzucht um homozygot reinerbige hornlose Tiere zu bekommen. Mittlerweile haben wir mehrere homozygot reinerbige Tiere mit sehr interessanten Nachkommen im Angebot. Damit können jetzt Fleckvieh-Züchter weltweit von unsere Zuchtbemühungen profitieren.

Vater
Holwig I 203/83
Mutter
267 26726710883
Geburtsdatum 14.09.1985